zurück Print Version
Italienischer Strohhut, Ein
(Un chapeau de paille d'Italie)
Frankreich
1926
Komödie

IIn dieser turbulenten Filmkomödie zeichnet René Clair mit liebenswerter Ironie ein Bild des kleinbürgerlichen Lebens in Paris um 1900. Die Handlung beruht auf einer Bühnenfarce von Eugén Labiche und Marc Michel. Clair entzündet ein Feuerwerk überzogener optischer Späße voller Eleganz, Spannung und Witz. Zahlreiche Running-Gags wie angeblich oder tatsächlich schief sitzende Krawatten oder Fliegen, ständig verrutschte Stiefel oder Probleme mit einem verstopften Hörrohr sind nur einige Facetten eines Spiels, bei dem stets irgend jemand vor irgend jemandem auf der Flucht ist. Die ironische Inszenierung des Milieus in Verbindung mit einer feinsinnigen Zeichnung der skurrilen Figuren hebt Clairs Adaption weit über die bloße Verfilmung einer Boulevardkomödie hinaus und bestätigt bis zum heutigen Tage den Ruf des Werkes, einer der originellsten Stummfilmklassiker überhaupt zu sein.

Paris im Jahre 1895. Fadinard ist auf dem Weg zu seiner Hochzeit, als sein Pferd einen Strohhut aufgreift und frisst. Die Besitzerin dieses Hutes ist eine verheiratete Frau, die in diesem Augenblick einem französischen Offizier, Lieutenant Tavernier, in den Armen liegt. Der Offizier folgt Fadinard zu dessen neuer Wohnung und verlangt, dass er einen Ersatzhut findet, so dass seine Geliebte nach Hause zu ihrem Ehemann zurückkehren kann, ohne Verdacht zu erwecken. In der Angst, Tavernier könnte das neue Apartment verwüsten, nutzt Fadinard auf dem eiligen Weg zu seiner Hochzeit jede erdenkliche Möglichkeit, um einen neuen Strohhut aufzutreiben. Als ihm dies letztlich gelingt, werden die Dinge noch komplizierter als zuvor…

Kompositionen:

Benedict Mason

1983
  großes Orchester (ab 46 Musiker)    
 
Besetzung
1/Pic.1/EHr.1/EsKl+1/EsKl/BKl.1+1/KFg - 2.1.1.1 - 4 Schlzg mit Pauken, Klav, Akk - Streicher (10.10.8.6.4)
     
 
Dauer in min.
95
sync fps
19,5
zurück