zurück Print Version
Lebende Leichnam, Der
(Shiwoi trup / Das Ehegesetz)
UdSSR / Deutschland
1928
Drama

DER LEBENDE LEICHNAM ist ein von ZDF/ARTE und der Stiftung Deutsche Kinemathek rekonstruierter und musikalisch neu bearbeiteter Stummfilm-Klassiker nach dem Drama von Tolstoi. Der Film ist ein frühes Beispiel einer europäischen Co-Produktion, das vor allem durch die außergewöhnlichen Schauspielerleistungen mehr als ein filmhistorisches Ereignis ist. Als der Film in die Kinos kam, wurde er als bolschewistische Attacke auf die Institution Ehe angesehen.

Ein Mann blickt auf die Trümmer seiner zerrütteten Ehe und will seiner Frau, die einen anderen liebt, nicht länger im Wege stehen. Da die russisch-orthodoxe Kirche keine Scheidung zulässt, will er sich das Leben nehmen, lässt sich dann jedoch dazu überreden, seinen Tod vorzutäuschen und fortan als 'lebender Leichnam' in Asylen zu leben. Als sein Plan auffliegt, macht man ihm einen Prozess wegen Bigamie, in dessen Verlauf er sich erschießt. (KIM Filmdienst) )

Kompositionen:

Frank Stobel und Gerd Luft

1988
  großes Orchester (ab 46 Musiker)    
 
Besetzung
2+1/Pic.1+1/EHr.2.2 – 4.3.3.1 – Hfe.Klav.Schlzg(3 Spieler).Git.Balalaika.Akkordeon – Streicher so stark wie möglich (mind. 12.10.8.6.4) Anmerkung: wenn möglich 3 zusätzliche Schlagzeuger für Glocken
     
 
Dauer in min.
120
sync fps
22
zurück