zurück Print Version
Crowd, The
(Crowd, The)
USA
1928
Drama

Der Stummfilm erzählt die Lebensgeschichte des optimistischen John Sims, der fest an sein Glück und den amerikanischen Traum glaubt; der Traum, an den viele Millionen Menschen in New York und in anderen Großstädten glauben, wo sich jedes Individuum im Strom der Masse bewegt. Es ist die Geschichte eines Menschen, der 'etwas Besonderes' werden will, aber dann einen ständigen Kampf um eine einfache Existenz ausfechten muss.

King Vidor gelang 1926 mit dieser Geschichte eines optimistischen jungen Mannes, der die Kehrseite des amerikanischen Traumes kennen lernen muss, ein grandioses Stummfilmwerk mit ungemein kraftvollen Bildern.

Großes hat sein Vater mit John Sims vor: Ein Ehrenbürger soll er werden, ein reicher Mann von Einfluss und Erhabenheit. So geht Johnny denn im Alter von 21 Jahren nach New York City, um die 'Masse' zu besiegen. Aber der Protagonist endet bald als Angestellter in einem riesigen Büro. Er verliebt sich in die schöne Mary, die er dann heiratet. Das Glück scheint perfekt. Doch der Alltag erweist sich als trist. Nur die Geburten der Kinder ändern dies kurzzeitig. Als John überraschend einen Wettbewerb gewinnt, wird die Freude noch im gleichen Augenblick von einer Katastrophe überschattet?

Kompositionen:

Carl Davis

1981
  großes Orchester (ab 46 Musiker)    
 
Besetzung
1/Pic.1/EHr.3(II/AltSax.III/EbKl+BassKl).1 – 3.3.2(TenorPos/BassPos).1 – Pk.Schlzg.diverse Trommeln.Klav/Cello.Git(Banjo+Ukulele).Hfe – Streicher (mind. 8.6.4.4.2)
     
 
Dauer in min.
103
sync fps
20-22
zurück